The hydrogen and
fuel cell center
ZBT GmbH

The aim of the research project is to develop a compact test chamber as part of a qualification device (test facility) with which different materials and functional substances can be tested for the first time for their use in the anode path of the PEM fuel cell.
Im Projekt wird ein hybrider plasmonisch verstärkter Photokatalysator zur Erzeugung solarer Brennstoffe entwickelt und erprobt
Heat exchangers used in corrosive environments in the chemical industry and process engineering are the focus of this ZBT development project on highly filled thin-walled plastic elements with improved heat transfer properties "KWÜT".
The volatility of renewable energy is a major challenge in the implementation of the energy transition. One approach to decoupling supply and demand in the Metha-Cycle research project is the use of hydrogen stored in methanol.
The aim of the project H2Fuel coordinated by ZBT is to develop new, technically and economically suitable limit values for the pollutant components described in ISO 14687 for use in fuel cell systems.

Gemeinsame Ausschreibung einer Masterarbeit mit der Universität Duisburg-Essen: Einfluss der Prozessführung auf Struktur-Eigenschafts-Beziehung von Batterieelektroden – eine detaillierte AFM-Studie
Sie erwarten FuE-Projekte zur hocheffizienten Wasserstofferzeugung aus Ammoniak für den Einsatz in Brennstoffzellen und Motoren, deren zukünftige Anwendungen auf Schiffen und im stationären Bereich zur Strom- und Wärmeversorgung liegen. Dabei werden wissen-schaftliche Arbeiten u.a. zu Ammoniak-Cracking, -Katalyse und -Verbrennung, Wasserstoffabtrennung und Gasreinigung, Teststand- und Anlagenbau sowie Systemintegration und Sicherheitstechnik durchgeführt.
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir Sie als Elektroplaner EPLAN P8 (m/w/d) für die Labor- und Haustechnik.
Wir suchen Studentinnen und Studenten der Fachrichtung Chemie oder Ingenieurwissenschaften, und bieten Einblicke in ein stark wachsendes Forschungsfeld!
Das ZBT hat gemeinsam mit dem Land NRW, der Stadt Duisburg und Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft die Bewerbung für die Ansiedlung des Technologie- und Innovationszentrums Wasserstofftechnologien (TIW) in Duisburg erarbeitet und beim Bundesverkehrsministerium eingereicht