The hydrogen and
fuel cell center
ZBT GmbH

Projektstarts

Welche Projekte starten gerade am ZBT? Gerne zeigen wir Ihnen hier, welche Projekte noch "jung" sind.

 

 

   ZBT ist Teil mehrerer Verbünde des BMBF-Leitprojektes H2Giga, in dem verschiedene Elektrolysetechnologien fit für die Serienfertigung gemacht werden. Dabei setzt das ZBT auf die alkalische (AlFaKat) und die saure (PEP.IN und Degrad.EL3) Membranelektrolyse. Beide Technologien kommen ohne flüssigen Elektrolyten aus und bieten daher Vorteile gegenüber klassischen Elektrolyseverfahren in punkto Sicherheit und Komplexität .
   Im Rahmen dieses industrienahen Kooperationsprojektes „FaeBS“ sollen Prototypen eines leistungsfähigen innovativen Brennstoffzellensystems (BZS) kompakt und bauraumoptimiert aus innovativen neuen Komponenten entwickelt und erprobt werden. Schwerpunkt des ZBT ist die Qualifizierung geeigneter Werkstoffen für Komponenten.
   Am Vorhaben "Entwicklung und experimentelle Validierung von Modellen zur verfahrenstechnischen Auslegung und techno-ökonomischen Bewertung von Wasserstofftankstellen (HRS-Modell)“ arbeiten das ZBT und der Lehrstuhl Energietechnik (LET / Prof. Hoster) der Universität Duisburg-Essen gemeinsam an der Verbesserung von Wasserstofftankstellen.
   Seit März 2021 agiert das ZBT drei Jahre lang in einem Verbundprojekt im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) zur Qualitätssicherung von Gasdiffusionslagen für Brennstoffzellen.
   Land NRW unterstützt das ZBT beim Aufbau eines Forschungs- und Entwicklungsstandortes für Großanlagen und Mobilitätsforschung im Industriekontext