The hydrogen and
fuel cell center
ZBT GmbH

Ablauf des Wettbewerbs und unserer Bewerbung

Der Bund hat sich in seiner nationalen Wasserstoffstrategie vorgenommen, den Aufbau eines Technologie- und Innovationszentrums für Wasserstofftechnologie zu prüfen. Hierzu hat am 11. November 2020 das Bundesverkehrsministerium einen zweistufigen Standortwettbewerb „Technologie- und Innovationszentrums Wasserstofftechnologien“ mit Bewerbungsschluss am 20. Januar 2021 ausgeschrieben. Das TIW soll helfen, die Märkte der Zukunft für die deutsche Automobilzulieferbranche und Wasserstoffwirtschaft zu erschließen. Das TIW ist als eine international wirkende Entwicklungs‑, Zertifizierungs- und Standardisierungseinrichtung für die Brennstoffzellentechnologie als Dienstleistungszentrum für die nationale und europäische Automobil- und Fahrzeugwirtschaft gedacht.

Auf Basis dieser Ausschreibung hat sich umgehend ein Konsortium aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium NRW formiert und hat ein Forschungs- und Technologiekonzept für das TIW entwickelt:

  • Bereits am 15. Dezember wurde mit weiteren Unternehmen und Einrichtungen ein ganztägiger Stakeholder-Workshop veranstaltet, in dem die Bedarfe der Unternehmen detaillierter entwickelt wurden.
  • Die Einreichung der 20 seitigen Skizze am 20. Januar 2021 wurde flankiert mit einem Beschluss des NRW-Landeskabinetts vom selben Tag zur Sicherung der Unterstützung des Aufbaus des TIW mit bis zu 50 Millionen €.
  • Unter dem Motto "Wasserstoff treibt uns an" wurde auch auf Initiative des ZBT am 19.03.2021 der Verein Hy.Region.Rhein.Ruhr zur Förderung des Aufbaus einer regionalen grünen Wasserstoffwirtschaft gegründet. Hiermit wird ein zusätzliches Anwenderpotenzial für das TIW in der Region beflügelt
  • Am 30. März 2021 haben sich Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie) , Oberbürgermeister Sören Link und Prof. Dr. Ulrich Radtke (Rektor Universität Duisburg Essen) im ZBT über das Potenzial des Standortes in Hüttenheim ausgetauscht und Ihre Unterstützung der Bewerbung zugesichert.
  • Am 16. April 2021 wurden die LOI Geber der Bewerbung über das Konzept der Bewerbung informiert und in Workshops die Zielsetzungen eines TIW weiter verfeinert.
  • Am 28. April 2021 hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer darüber informiert, dass Duisburg neben Chemnitz und Pfeffenhausen in die Finalrunde aufgenommen wurde.
  • Am 02. September 2021 haben Bundesverkehrsminister Scheuer und NRW-Ministerpräsident Laschet bekannt gebeben, dass der Aufbau der Duisburger Einrichtung mit insgesamt 110 Mio. € (60 Mio. € vom BMVi, 50 Mio. € vom Land NRW)  gefördert wird.
Last update:  09.09.2021