The hydrogen and
fuel cell center
ZBT GmbH

Zentraler Baustein der nationalen Wasserstoffstrategie ist die Nutzung von "grünem Wasserstoff" für Mobilität und Industrie, um eine nachhaltige, klima- und umweltfreundliche Zukunft sicherzustellen. Als "grün" wird Wasserstoff bezeichnet, wenn dieser aus erneuerbaren Energiequellen, also insbesondere Wind- und Solarstrom, mittels Wasser-Elektrolyse hergestellt wird. Hierfür werden Elektrolyseure benötigt, die am ZBT auf Stack- und Systemebene getestet werden.

Im Projekt "Alk2Micro" werden neuartige, alkalische Direkt-Alkohol-Brennstoffzellen für die Anwendung in Kleingeräten entwickelt. Das Projektformat "Industrielle Gemeinschaftsforschung" erlaubt Unternehmen die Mitwirkung im Projektbegleitenden Ausschuss.

In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Verbrennungskraftmaschinen (vka) der RWTH Aachen wird im Rahmen eines FVV-Förderprojektes ein modulares, echtzeitfähiges Simulationsmodell von PEM-Brennstoffzellensystemen für Kaltstartuntersuchungen entwickelt.

Die Kompetenzen des ZBT in der Prozess- und Anlagenentwicklung sollen weiter ausgebaut und per-sonell verstärkt werden. Konkret erwarten Sie FuE-Projekte zur hocheffizienten Wasserstofferzeugung aus Ammoniak für den Einsatz in Brennstoffzellen und Motoren, deren zukünftige Anwendungen auf Schiffen und im stationären Bereich zur Strom- und Wärmeversorgung liegen.