The hydrogen and
fuel cell center
ZBT GmbH

Mikrostrukturierte Stromsammler waren Schwerpunkt der Arbeiten in einem nun abgeschlossenen Projekt. Die Erkenntnisse fließen in innovative Ansätze zur Entwicklung dreidimensionaler Stromabnehmer ein.
Die Entwicklung eines standardisierten Verfahrens zur Messung physikalischer Parameter war Ziel des Verbundvorhabens "BePPel" (Bipolarplatten für Brennstoffzellen und Elektrolyseure) - ZBT hat darin ein Messgerät für elektrische Widerstände von Bipolarplatten neu entwickelt.
Within the EU project HiPowAR ZBT will be responsible for the assesment of the economic feasibility and competitiveness and the environmental impact of the developed technology compared to the use of ammonia in solid oxid fuel cells (SOFC) and internal combustion engins (ICE) by means of LCC/LCOE and LCA methodologies.
Zentraler Baustein der nationalen Wasserstoffstrategie ist die Nutzung von "grünem Wasserstoff" für Mobilität und Industrie, um eine nachhaltige, klima- und umweltfreundliche Zukunft sicherzustellen. Als "grün" wird Wasserstoff bezeichnet, wenn dieser aus erneuerbaren Energiequellen, also insbesondere Wind- und Solarstrom, mittels Wasser-Elektrolyse hergestellt wird. Hierfür werden Elektrolyseure benötigt, die am ZBT auf Stack- und Systemebene getestet werden.
Im Projekt "Alk2Micro" werden neuartige, alkalische Direkt-Alkohol-Brennstoffzellen für die Anwendung in Kleingeräten entwickelt. Das Projektformat "Industrielle Gemeinschaftsforschung" erlaubt Unternehmen die Mitwirkung im Projektbegleitenden Ausschuss.

Die Kompetenzen des ZBT in der Prozess- und Anlagenentwicklung sollen weiter ausgebaut werden. Dabei unterstützen Sie in der Abteilung Energieträger und Prozesse die vielfältigen Arbeiten in FuE-Projekten zur hocheffizienten Wasserstofferzeugung aus Ammoniak für den Einsatz in Brennstoff-zellen und Motoren, deren zukünftige Anwendungen auf Schiffen und im stationären Bereich zur Strom- und Wärmeversorgung liegen.
Unter der Leitung von Marco Grundler vom ZBT veranstaltet das SKZ die "Fachtagung Kunststoffe für Brennstoffzellen und moderne Batterietechnik" im November in Würzburg.
Die Kompetenzen des ZBT in der Prozess- und Anlagenentwicklung sollen weiter ausgebaut und per-sonell verstärkt werden. Konkret erwarten Sie FuE-Projekte zur hocheffizienten Wasserstofferzeugung aus Ammoniak für den Einsatz in Brennstoffzellen und Motoren, deren zukünftige Anwendungen auf Schiffen und im stationären Bereich zur Strom- und Wärmeversorgung liegen.
Wir suchen für den Bereich Simulation von Brennstoffzellensystemen eine studentische Hilfskraft für die Modellentwicklung und Parametrierung in unterschiedlichen Programmierumgebungen
ZBT ist Konsortialführer des Power to Gas – Modellvorhabens für sektorenübergreifende Energiesysteme (PtG-MSE)